Neue Nachbarn

So der Feiertag ist vorbei und die Woche ist bald zu Ende. Am Mittwoch war bei uns super Traumwetter. Sonne pur, blauer Himmel, warm und kein Wind. Nachdem vormittags noch einiges erledigt werden musste (Geburtstag am Samstag) war ich den ganzen Nachmittag im Garten. Wir haben Rasen gemäht und ich habe viel Mulchmaterial auf meine Staudenbeete und im Gemüsegarten verteilt. Dann habe ich nochmals Kartoffeln gesteckt. Ich habe sie diesjahr das erste Mal vorgekeimt. Alles schön einzeln in Eierschachteln gelegt. Jetzt habe sie kurze „Triebe“ und wollen in die Erde. Ich früher immer auf meinem bewirtschafteten Feld Kartoffeln angebaut. Beet für Beet mit dem Rechen und einem Garten“pflug“ am Stiel von Hand gezogen. Und jedes Jahr das selbe Drama. Wunderschöne Kartoffeln und dann mit einem Schlag die Braunfäule und das war es dann. In  einem Jahr so schlimm dass ich nicht geerntet habe.
Jetzt war letztes Jahr das erste Jahr im neuen Garten und ich habe täglich mit Bangen mein Kartoffeln untersucht. Öfter mit Schachtelhalm gespritzt. Das ist ja jetzt eher möglich, da der Garten direkt beim Haus ist. Und ich hatte eine prächtige Ernte und keine Fäule. Im Winter habe ich dann Kataloge gewälzt. Ganz besonders angetan hat mich der  Katalog vom Biohof Jeebel. Die haben Bio-Demeter Saatgut, Pflanzen und eben auch Kartoffeln. Und ich war total von den Socken wie viele Sorten die haben. Und noch mehr von den Socken war ich, also ich bei so vielen Sorten von ganz früh bis ganz spät las, dass sie tolerant bis sehr tolerant gegenüber der Braunfäule und Schorf sind. Das ist doch das Richtige für mich! Nie mehr solche Sorgen um die Kartoffeln. Nun habe ich mir ein paar Sorten bestellt. Klar, es genügten ja nicht 2 Sorten es müssen 4 sein und davon nicht je ein Kilo sondern auch mal 2 oder 3!!!! Und jetzt was mache ich mit den übrigen Saatkartoffeln? Mutter hat im Eimer ein paar in den Hof gestellt. Die Oma hat ein paar und der Rest? Wird wohl ein Fall für den Kompost. Oder ich finde noch ein Plätzchen hier und eines dort, wo ich sie verstecken kann. Ich habe auch noch nicht alle in der Erde. Am Mittwoch wurde es dann plötzlich und unerwartet Abend und ich habe Feierabend gemacht. Donnerstag, Christihimmelfahrt waren wir mit Eltern Essen, da ja Kirchweih bei uns ist und Nachmittag dann auf Terrasse unter meinem Lieblingssonnenschirm der uralten sehr sehr großen Haselnuss gesessen. Haben Kaffee getrunken und Eis gegessen. Herrlich so den Garten auch genießen zu können. Und ich habe genossen. Es ist einfach herrlich und er Duft von blühenden Bäumen und Sträuchern ist schon in der warmen Luft gewesen.

Ach ja und unsere neuen Nachbarn haben wir beobachtet. Seit drei Wochen sind am Nachbargebäude 2 Störche. Die ersten die jemals im Dorf waren. Plötzlich waren sie da, bauten ihr Nest und gehören jetzt dazu.

  (C) by Joachim F. Wenk

Heute starte ich mit meinem TraumGarten-Blog

  (C) by Joachim Wenk

Also gut versuche ich es nun doch.Jetzt habe ich das Internet durchforstet und viel probiert und wieder verworfen, aber die Idee etwas über meinen wunderbaren Garten und mein noch wunderbareres Hobby zu erzählen lässt mich nicht in  Frieden .Vielleicht erzählt mir ja auch  jemand was über seinen  Garten oder seine Gartenträume. Ich habe noch einige Projekte im und um den Garten vor. Hier wäre ein Erfahrungsaustausch auch sehr schön. Jetzt muß das alles erstmal richtig starten. Mal sehen was daraus wird. Ich bin gespannt…

Frühjahr 2013 (2. Frühjahr im eigenen Garten)

So sieht es im Moment bei mir im Garten aus. Alles eben ein paar Wochen später als letztes Jahr. 2012 hatten wir zum Geburtstag der Mutter die Terrasse bereits zum 21. März bestuhlt. Dieses Jahr war es am Sonntag 5. Mai, daß wir die Stühle aufgestellt haben.

Im Gemüsegarten sind die ersten Erbsen am Keimen und der Meerrettich spitzt aus dem Boden. Gesät sind Mairüben, Mangold, Melde, Spinat, Schnittknoblauch. Das ist am Keimen oder ist auch noch nicht zu sehen.

Am Samstag war ich endlich in der Gärtnerei und habe Kohlrabi, Salat, Sellerie, Lauch, Petersilie, Weiß- und Blaukraut, Blumenkohl und Brokkoli gekauft. Immer nur 3, 5 oder 10 Pflanzen. Letztes Jahr hatte ich dann den ganzen Kopfsalat auf einmal reif, das passiert mir dieses Jahr auch nicht mehr. Immer schön der Reihe nach kleine Mengen pflanzen. Dann ist laufend etwas erntereif.

Im Gewächshaus stehen die ersten Tomaten, Gurken, Chili, Stevia (im selbst gesammelten Kräutertee sind immer ein paar Steviablätter mit drin und schon ist der Geschmack wunderbar „rund“ kräuterig und eben leicht süß und das ganz ohne Zucker oder Honig).

Die Kübelpflanzen müssen noch umgetopft werden. Ausgeräumt ins Carport sind sie schon mal um sie noch etwas schattiert und geschützt unterbringen zu können.

Jetzt müssen noch meine vorgekeimten Kartoffeln unter die Erde. Mal sehen ob ich am Mittwoch dazu kommen. Vorgenommen habe ich es mir und das Wetter soll herrlich werden .

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk

  (C) by Joachim Wenk