Mein Selbstversorger-Selbst-Test mit Winterheckenzwiebel

Bin ich geeignet zum Selbstversorger?

Vormittags in den Garten gehen, sehen was reif ist und frisches Gemüse oder Obst fürs Mittagessen ernten.

Im Winter einfach in der Vorratskammer nachsehen, was noch alles da ist und dann ein leckeres Gericht daraus kochen.

Schnelles Essen nach der Arbeit oder ein feines Sonntagsmenü. Alles ist möglich und fast alles kommt aus dem eigenen Garten.

Wer bekommt da nicht Lust, sich mehr oder weniger mit Lebensmitteln aus eigenen Anbau zu versorgen? Und, Selbstversorger klingt doch auch ziemlich korrekt, nachhaltig, ökologisch, bewusst, gesund und romantisch.

Immer mehr Menschen sehnen sich danach. In der Mitte des Lebens nach Jahren sinn-leeren Berufslebens. In jungen Jahren, wenn die eigene kleine Familie anfängt zu wachsen. Oder irgendwann auf irgendeiner Stufe der eigenen Entwicklung.

Und das alles in der kleinen, engen und teuren Stadtwohnung im dritten Stock? Nein, raus aufs Land müsste man. Alles aufgeben und abbrechen und dort neu anfangen.

Selbstversorger-Gemüsegarten
Ein Selbstversorger-Gemüsegarten

Ups, das klingt schon ein wenig anstrengend und aufwändig. Was, wenn ich dann doch nicht der Typ für so ein Leben bin? Eigne ich mich überhaupt als Selbstversorger? Wird mir das Anbauen, Kümmern und Verarbeiten Spaß machen? Will ich mich mit Haut und Haaren auf all das einlassen?

Berechtigte Fragen. Aber wie kommt man zu einer Antwort? Immerhin steht einiges auf dem Spiel. Bücher lesen zum Thema und in Magazinen schmökern, sich in schön inszenierten Bildern verlieren. Das ist möglich, kann aber auch nur Augenwischerei sein.

Teste deine Selbstversorger-Mentalität ganz einfach

Ich habe mir schon länger darüber Gedanken gemacht, was ich jemandem hierzu empfehlen kann. Vorteil-Nachteil-Listen, mindmaps, brainstormings oder Vorträge allein helfen da nicht wirklich weiter.

Man müsste sich als Selbstversorger einfach ganz unverbindlich im Kleinen über einen längeren Zeitraum erproben können. Dann sieht man selbst, wie es einem dabei ergeht. So ein Selbstversorger-Garten ist ja wie ein Kind. Man kann sich nicht nur ab und zu darum kümmern. Man muss immer für ihn da sein. Aufpassen, darin arbeiten und sich rund ums Jahr Gedanken um ihn und die Pflanzen machen.

Ich habe eine Möglichkeit gefunden, genau das zu testen! Und ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich den einen oder anderen dazu anregen kann ,den kleinen Test mit zu machen.

Und all die urban-gardener, Balkongärtner oder Dachterrassengärtner, die nicht gleich zum Selbstversorger werden wollen und dennoch eben in der Stadt etwas Gemüse anbauen möchten, sind ebenfalls herzlich eingeladen, einfach mit zu machen.

Der Selbstversorger-Blumentopf und die Winterheckenzwiebel

Man braucht dazu einen großen Blumentopf oder Blumenkasten, Erde und eine Gemüsepflanze, die sich Winterheckenzwiebel nennt.

großer Blumentopf für den Selbstversorger-Test

Eines ist dafür allerdings auch noch unabdinglich notwendig. Der Selbsversorger-Topf muss zwingend im Freien stehen. Ein Balkon, eine Dachterrasse, ein breites Fensterbrett oder sonst ein Plätzchen unter freiem Himmel langen dafür aber aus.

Winterheckenzwiebel? Was ist das für ein Gemüse und warum gerade das?

Winterheckenzwiebel im April

Die Winterheckenzwiebel ist eine alte Gemüse- und Würzpflanze. Es ist eine Zwiebel, die mit der bekannten Frühlings- oder Lauchzwiebel verwand ist. Sie bildet keine dicke Zwiebel über der Wurzel sondern wächst, wie Schnittlauch als Horst. Sie vermehrt sich und der Horst oder Busch wird von Jahr zu Jahr immer umfangreicher.

Winterheckenzwiebel im August

Sie braucht nicht viel Pflege und kann über viele Monate beerntet werden. Verwendet werden die grünen Triebe, die wie beim Schnittlauch einzeln oder zu mehreren abgeschnitten werden. Die Wurzel bleibt in der Erde. Man kann aber, wenn der Horst zu dick wird auch die ganze Pflanze, also auch das dickere untere Ende verwenden.

Im Sommer blüht die Winterhecke. Die Blüten können für Salate verwendet werden oder man lässt sie als Bienenweide stehen. Dann erntet man unzählige schwarze Samen. Damit kann man seinen Bestand vergrößern, sie an liebe Menschen weiter schenken oder sie, angemörsert, als Gewürz verwenden.

Blühende Winterheckenzwiebel im Juni

Die Pflanze ist mehrjährig, vollkommen winterhart und ihr Einsatz in Küche und Vorratskammer ist tatsächlich enorm vielfältig.

Winterheckenzwiebel treibt nach dem Winter im März neu aus

Man kann sie als Pflanze, wie andere Kräuter im Topf kaufen (Gartenmessen, Wochenmarkt, Gärtnerei, Versandgärtnerei) oder sie selbst aus Samen ziehen.

Das Pflanzgefäß sollte mindestens 5 Liter Inhalt haben, weil sonst zu wenig Platz für die Wurzeln ist.

Als Pflanzerde nimmt man fertige Erde aus dem Baumarkt oder man mischt ein wenig Gartenerde (gut eignet sich auch die Erde von Maulwurfhaufen) darunter.

Mach‘ den Selbstversorger-Test und ernte gleichzeitig dein erstes eigenes Essen

Wer also Lust hat, seine Selbstversorgermentalität und -fähigkeiten zu testen, ist eingeladen, mit zu machen.

Ich werde in den kommenden Tagen in meinem extra angeschafften Topf auch eine Pflanze setzen und dann im Laufe des Jahres regelmäßig darüber berichten. Dann schauen wir uns die Bedürfnisse so einer Pflanze genauer an. Welchen Boden braucht sie? Welchen Standort? Wie dünge ich und wie schaffe ich die regelmäßige Versorgung mit Wasser. Auch wenn ich in den Urlaub fahre?

Winterheckenzwiebel im Selbstversorger-Garten

Alles Fragen, die sich ein Selbstversorger rund ums Jahr für all seine Gemüsesorten stellen wird und stellen muss. Antworten müssen gefunden und Lösungsmöglichkeiten umgesetzt werden. Im kleinen Selbstversorger-Blumentopf ist das nicht anders, als im großen Selbstversorgergarten. Und wer seine Winterhecke über einen vollen Jahreskreis vom Frühjahr bis zum nächsten Frühjahr erfolgreich und gesund kultivieren kann, die Ernte nutzt und nichts verkommen lässt, der ist wahrlich geeignet. Der kann sich gern in einem nächsten Schritt mit mehr Garten und mehr Gemüse vorsorgen.

Natürlich zeige ich auch, was man mit der Ernte so alles anstellen kann. Von der frischen Verwendung im Frühlingsquark bis hin zu Kräuterpaste für den Winter, getrocknete Winterhecke und all ihre Einsatzmöglichkeiten oder Geschenkideen für liebe Menschen aus eigener Ernte. Und das alles allein mit dieser herrlichen Miniatur-Selbstversorger-Pflanze.

Einige Rezepte, in denen Winterheckenzwiebel verwendet wird, habe ich in meinem Selbstversorger-Rezepteblog www.achimsgartenzumessen.de bereits veröffentlicht.

Neugierige Selbstversorger können die bisherigen Winterheckenzwiebel-Rezepte einfach schon einmal vorbereitend durchstöbern.

Die Beiträge zum Thema Selbstversorgertest mit Winterheckenzwiebel werden künftig hier im Blog unter der Kategorie Garten-Selbstversorger zu finden sein.

Hast du Lust, mit zu machen, dann freue ich mich über deinen Kommentar, hier unter dem Beitrag. So kannst du auch Fragen stellen, die ich gerne beantworten werde.

Ich freue mich über jeden interessierten Menschen, jeden der sich mehr mit seinen Lebensmitteln und seiner Umwelt befassen und sein Leben bewusster gestalten möchte.

Also mach‘ den Test und lerne auch dich selbst dabei besser kennen.

6 Antworten auf „Mein Selbstversorger-Selbst-Test mit Winterheckenzwiebel“

  1. Hallo Achim,
    feine Idee, die Winterheckzwiebel gefälllt mir, wird probiert. Hast du eine Ahnung ob die Tropeazwiebel hier wachst?. Ach ich freue mich schon wieder auf die Kräuter, und bin gespannt welche es über den Winter geschafft haben. Ohne kann ich ich gar nicht kochen, sooo schön, beim Kochen mal kurz mit dem Messerchen durch den Garten, klappt auch mit der Taschenlampe.
    Grüße aus Franken, Helga, Toskanafan

    1. Grüß dich Helga, freut mich, kannst ja mal zwischendurch mitteilen, was deine Zwiebel macht. Die im Freiland treiben schon. Die aus dem Gewächshaus werde ich die Tage ausgraben und meinen Winterhecken-Test-Topf starten. Ich werde berichten.

      Diese Zwiebel kannte ich nicht, habe gegoogelt. Rot, länglich, sehr süß. Da kam ich gleich auf meine neue Sorte, die ich dieses Jahr probieren werde. Die sollte bei uns wachsen, schau mal https://biogartenversand.de/biosaatgut/gemuese/zwiebeln//zwiebelsamenrossa-lunga-di-firenze/produkt . Müsste so ähnlich sein, oder?

      Apropos Zwiebeln und Kräuter. Einmal, oh ja ohne geht gar nicht. Man braucht die Kräuter doch dauernd und überall. Hast du schon mal die hier im Blog dargestellte Konserviermethode der Kräuter-Paste (nicht Pesto!) probiert. https://blog.achimsgartenzumessen.de/kraeuterpaste-kraeuter-konservieren/ Jetzt kommt wieder Bärlauch und mit dem geht es erste Klasse.

      Und Zweitens. Kennst du Etagenzwiebeln? Ich hab sie mal geschenkt bekommen, zwei Stück und die wachsen ja so was von irre. Neue Zwiebeln oben, wie die Blüte sein sollte. Faszinierend im Kräuterbeet. Musste mal probieren.

      Also liebe Grüße und auf ein tolles Kräuter- und Gemüsejahr, der Achim

  2. Hallo Achim,
    da bin ich ganz ehrlich, ein richtiger Selbstversorger werde ich nie sein und habe (bisher) auch nicht den Anspruch an mich. Wir sind viel zu gerne mit dem Rad oder auf Schusters Rappen über längere Zeit unterwegs, da muss der Garten ohne Gärtner auskommen. Und auch an der Verwertungsfront, da hapert es bei mir. Frisch von draußen oder eingelagert in Sand, alles gut. Beim Einkochen ist bei mir schon Ende im Gelände und ein kühler Keller für Lagerung fehlt uns.
    Aber die Winterhecke mal in Kübel säen, das ist eine gute Idee! Nach der Reduzierung meiner Hostabestände sind viele Kübel nun leer.
    Winterheckenzwiebel habe ich bisher einmal im Garten gehabt. Ihre Dimension hatte ich schnittlauchgleich eingeschätzt, das war ein Fehler. Ein ganzes Erdbeet voller Winterheckenzwiebel, wir hatten sie irgendwann so richtig über, hihi.
    Liebe Grüße
    Karen

    1. Hallo Karen,
      naja ich sehe jemand ja schon als Teilzeit-Selbstversorger, der überhaupt etwas selbst anbaut, erzeugt und verarbeitet. Und da gehörst du ja allemal dazu mit deinen Hochbeeten voller leckerem Gemüse. Selbstversorger klingt eben gut und ich sehe es nicht dogmatisch. Lieber nur die Heckenzwiebel anbauen als gar nichts und nur plastikverpackte, un-saisonale, nicht-regionale Produkte voller Gift kaufen oder nur Fertiggerichte konsummieren. Und es wäre schön, wenn du das mit der Winterhecke im Topf tatsächlich machst, dann kannst du im Jahreslauf meine Rezepte mit ausprobieren und man kann sich erfahrungsmäßig austauschen.
      OH ja, Schnittlauchdimension hat sie nicht, die ist deutlich wüchsiger und auch deutlich vielfältiger verwendbar, wie du sehen wirst.

      Also vielleicht demnächst wieder hier, beim Selbstversorgen? Liebe Grüße schon mal, der Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.