Wundervolle Eindrücke aus dem Landgarten im Mai und Juni

Der Gemüsegarten im Mai. Manchmal bin ich verleitet an Arbeitslager und Fließbandarbeit zu denken. Jetzt kommt nun wirklich alles raus, was in unzähligen Töpfchen und Topfplatten vorgezogen wurde. Und das zum Teil schon seit etlichen Monaten. Man denke hier nur an Paprika, die im Februar und Tomaten, die im März gesät werden.

So viele Gemüsesorten samt Gewürzkräutern müssen gepflanzt oder ins Beet gesät werden. Dazu kommen Blumensämlinge wie zum Beispiel die Wicken oder Levkojen. Vorgetriebene Dahlien werden im Garten verteilt.

Und immer wieder und wieder ist das Rupfen des Unkrautes daran. Besonders schlimm hat es meine Staudenbeete mit dem Giersch erwischt. Ich glaube ich habe sie diese Saison schon vier mal komplett von ihm befreit. Zumindest alle Blätter abgezupft, dass er mit der Zeit immer schwächer wird. Das Ergebnis sind Staudenbeete mit Giersch, aber auch Stauden in einer Schönheit, Wuchsfreude und Gesundheit, wie ich sie seit Jahren nicht mehr erlebt habe. Es ist ein so große Freude, dass alles so schön ist.

Gottseidank wächst der Rasen. Es ist trocken, sehr trocken aber noch geht es und ab und an regnet es. Im Mai sogar richtig toll. Mit dem Rasen habe ich auch Mulch, der den Gemüsebeeten gut tut.

Nach stundenlangem Häckseln stand zudem schönes Häckselgut als Mulch zur Verfügung. Ganz unten im Häckselhaufen war noch der Obstbaumschnitt vom Frühjahr. So lange nervt mich der unansehnliche Haufen im Gemüsegarten schon. Jetzt ist auch dort wieder Ordnung.

In den letzen Wochen entstanden so wunderbare Fotos als Erinnerung. Die will ich hier einfach unkommentiert einstellen. Heute gibt es also ein Bilderbuch der Eindrücke, die ich gerade tagtäglich genießen darf. Traumhaft schön ist der Garten gerade. Hoffentlich bleibt es feucht und der Garten kann weiter gedeihen.

Der Gemüsegarten

Der Staudengarten

Der Topfgarten

Kirchweih in Buch am Wald, das Landleben

So schön es gerade im Garten ist, geht die Arbeit doch immer weiter.

Aber dieses Jahr gelingt sogar das genießen. Regelmäßig beinahe schon wird gegrillt und köstlich ganz entspannt auf der Terrasse unter der alten Haselnuss gegessen. Abends entspannen wir im Whirlpool und auch zwischen drin halte ich oft inne und sauge alles Schöne in mich auf.

4 Antworten auf „Wundervolle Eindrücke aus dem Landgarten im Mai und Juni“

  1. Lieber Achim,
    herrlich dein Garten! Und man muss natürlich auch mal genießen 🙂
    sonst weiß man ja gar nicht wofür man sich die ganze Arbeit macht!
    Innehalten und einfach mal schauen. Die Arbeit läuft ja leider sowieso nicht davon 😉
    Liebe Grüße Urte

    1. Liebe Urte, ja das mit dem Genießen. Ich kann ja nur entspannen und genießen, wenn der Großteil der gerade aktuellen Arbeiten auch erledigt ist. Sonst habe ich keine Ruhe. Daher ist im Mai oder Juni das Genießen noch schwierig. Da mir die Arbeit aber so Spass macht und ich so gern im Garten bin, ist das Arbeiten darin für mich auch Genuß. Jetzt wird es besser, da nicht mehr so viel gepflanzt und gesät werden muß (Gemüsegarten), da bleibt wieder mehr Zeit.
      Wünsche dir auch viele schöne Momente in deinem herrlichen Rosengarten und in der so romantischen Laubenbank.
      Liebe Grüße, der Achim

  2. Lieber Achim,
    Wenn man es schafft, den Garten auch zu geniessen, dann ist es genau richtig. Dann ist auch der Arbeitanteil nicht mehr so schlimm. Mit dem Unkraut komme ich derzeit auch kaum hinterher, es wächst durch die Gewitter und die Wärme nochmal doppelt so schnell.
    Aber bei Dir schaut es wirklich üppig und schön aus. Ich hatte dieses Jahr sehr viele Blattläuse, da sieht einiges noch angegriffen aus.
    Ich wünsche Dir bestes Grill- und Whirlpoolwetter am Wochenende!
    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Hallo Steffi, ja da Wetter heute war wunderbar, morgen, am Sonntag soll es regnen. Das könnten wir super gebrauchen, bin ja schon wieder dauernd am Bewässern. Aber andererseits wollen wir morgen auf eine Gartenmesse gehen. Irgendwas wird schon Gutes am morgigen Sonntag heraus kommen. Heute habe ich auch wieder etliche Stunden Unkraut in den Staudenbeeten gerupft. Säckeweise wanderte Grünabfall am Kompost. Läuse sind dieses Jahr echt überall. Sogar die Lenzrosen sind total verlaust. Wo gibt es denn sowas? Also dann auch mal ein schönes Rest-Wochenende wünscht der Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.